Technische Mindestvorraussetzung Videochat

Um an einer Videosprechstunde teilnehmen zu können, benötigen Sie ein Smartphone, Tablet oder einen Computer mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher – sowie eine Internetverbindung. Eine zusätzliche Software ist nicht erforderlich

Zur Teilnahme an der Videosprechstunde erhalten Sie von Ihrem Arzt einen Termin sowie einen Link für die Teilnahme  per Email.

Vor der ersten Videosprechstunde müssen Sie Ihre Einwilligung erklären. Zur Teilnahme wählen Sie sich über den Link beim Videodienstanbieter ein. Dort warten Sie im „Online-Wartezimmer“, bis Sie vom Arzt  ins „Online-Sprechzimmer“ geschaltet werden, oder Sie landen direkt bei Ihrem bereits wartenden Arzt.

Das nachfolgende Gespräch läuft dann ähnlich ab wie ein Besuch in der Praxis. Ist die Videosprechstunde beendet, melden Sie sich von der Internetseite ab.

 

Ärztliche Videosprechstunden dürfen nur in Kooperation mit einem datenschutzgeprüften Anbieter erfolgen. Dieser muss besondere Anforderungen hinsichtlich IT-Sicherheit und Datenschutz erfüllen.

 

Wenn Sie Ihren Arzt im Rahmen einer Videosprechstunde konsultieren, kann er Ihnen anschließend das benötigte Rezept per Post oder online zuschicken oder Sie holen es im Anschluss in der Praxis ab. Wenn Sie gesetzlich versichert sind, geht eine Rezeptverordnung per Email nur auf Selbstzahlerleistung. 

 

Seit Oktober 2020 ist es auch möglich, sich per Videosprechstunde krankschreiben zu lassen. Voraussetzung dafür ist, dass der Patient

  • in der Arztpraxis bekannt ist, und
  • die Erkrankung eine Beurteilung per Video zulässt.

 

 

 

Zahnersatz in einer Sitzung

Zahnmedizin für Sie & Ihn